Wie rum dreht dich der Wasserstrudel beim Abfluss?

Ab und zu taucht diese Frage in einer geselligen Runde auf und man wird sich selten einig. Man sagt, dass sich der Strudel am selben Ort immer in die gleiche Richtung dreht. Stimmt das?\r\n\r\nLaut der Physik könnte man es annehmen und jeder Physikstudent, der diesen Blog noch nicht gelesen hat ;), wird diese Frage wahrscheinlich mit ja beantworten und erklären, dass sich aufgrund der Corioliskraft der Wasserstrudel auf der Nordhalbkugel gegen den Uhrzeigersinn und auf der Südhalbkugel im Uhrzeigersinn dreht. Am Äquator gibt es theoretisch sogar gar keinen Strudel.\r\n\r\nDie Corioliskraft entsteht durch die Drehung der Erde und ist auch für das Wetter verantwortlich. So drehen sich Hoch- und Tiefdruckgebiet beispielsweise auf der Nordhalbkugel immer in die gleiche Richtung. Auf der Südhalbkugel hingegen drehen sich diese Druckgebiete in entgegengesetzter Richtung. Die Corioliskraft zu erklären würde jetzt aber zu weit führen. Hier sei auf Wikipedia oder Google verwiesen.

Aber was die Theorie so sagt klingt doch schon mal plausibel oder?Setzt man diese Theorie allerdings in die Praxis um und beobachtet einfach mal in welche Richtung sich der Wasserstrudel beim Abfluss dreht, wird man schnell merken, dass die Praxis doch ein ganz anderes Bild zeigt, als die Theorie vorgibt. Bei mehrfachen Versuchen wird man bemerken, dass ich der Strudel mal gegen den Uhrzeigersinn und mal im Uhrzeigersinn bewegt.

Dies kommt daher, da die Corioliskraft, also sozusagen die Erdrotation, hier nur eine sehr geringe Rolle spielt. Sie ist viel zu schwach um den Wasserstrudel immer gleich zu beeinflussen. Bei diesem Phänomen spielen noch weitere Begebenheiten eine Rolle. Zum Beispiel die Form des Abflusses, kleine Unebenheiten im Material oder auch Schmutz im Becken führt dazu, dass der Strudel sich immer in unterschiedlichen Richtungen dreht. An einigen Becken gibt es sogar gar kein Strudel und diese sind nicht am Äquator.

Und wie rum dreht sich das Wasser bei euch? Schaut doch einfach mal nach.

Schreibe einen Kommentar