Was ist der G20 Gipfel?

Der G20 Gipfel ist ein Treffen der Gruppe der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer der Welt. Hier treffen sich diverse Nationen an einen zentralen Ort, um weltpolitische Themen zu besprechen. Vorwiegend geht es bei diesen Treffen aber um finanzpolitische Themen.

Teilnehmer am G20 Gipfel

Am G20 Gipfel nehmen die 19 Staaten zuzüglich der europäischen Union als separates Mitglied Teil.

Die weiteren Teilnehmerstaaten sind: USA, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Italien, Japan, Kanada, Russland, China, Brasilien, Indien, Indonesien, Argentinien, Mexiko, Südafrika, Australien, Südkorea, Saudi-Arabien und die Türkei.

Neben den G20 kommen regelmäßig auch Gaststaaten zu den Treffen der Gruppe der Zwanzig.

Austragungsort des G20 Gipfel

Seit 1999 findet der G20 Gipfel einmal im Jahr in einer anderen Stadt aus dem Teilnehmerfeld der großen Zwanzig staat. 1999 war der erste Austragungsort Berlin. Deutschland war seitdem bereits dreimal Gastgeber des G20 Gipfel. 2017 fand der G20 Gipfel in Hamburg statt.

Der neue Austragungsort wird immer im Vorjahr bestimmt. So hat das Land ein Jahr zeit sich der Aufgabe zu stellen. Dabei werden die 19 Staaten in 5 Gruppen aufgeteilt. So lässt sich ungefähr bestimmen, welche Staaten wann dran kommen. 2018 wird ein Teilnehmer aus der Gruppe 3 (Mexiko, Argentinien, Brasilien) den G20 ausrichten und  2019 wird eins der Länder aus Gruppe 2 (Russland, Südafrika, Indien, Türkei) werden.