Warum gibt es das Schaltjahr?

Im Jahre 2012 ist es wieder soweit. Wir alle müssen einen Tag länger arbeiten, das das Jahr nicht wie gewohnt 365 Tage hat, sondern dieses mal 366 Tage. Es steht also mal wieder ein Schaltjahr bevor. Aber warum haben wir eigentlich dieses Schaltjahr und warum brauchen wir es?

In der früheren Antike wurden bereits Kalender benutzt um die Daten zu messen. Dabei gab es unterschiedliche Zählweisen, auf die ich nicht näher eingehen möchte. Die Römer konnten schon recht früh die Tage zählen, an dem die Erde einmal um die Sonne läuft. Dabei legten sie nach mehreren abweichende Zählweisen das Jahr mit 365 Tagen fest. Doch nach einigen Jahren, mussten sie feststellen, dass sich die Sonnenstände und Jahreszeiten langsam verschoben. Erst Julius Cesar (wahrscheinlich ehr einer seiner Untertanen) versuchte das Problem zu lösen und fügte ab 45 v.Chr. ein Schaltjahr hinzu. Von nun an gab es alle vier Jahre den 24. Feb. doppelt.

Allerdings auch hier wurden nach einiger Zeit Abweichungen festgestellt. Im Jahr 1582 betrugen diese Abweichungen bereits 10 Tage. Papst Gregor der XIII beschloss daraufhin, um wieder in den normalen Rhythmus zugelangen, einige Tage im Kalender ausfallen zu lassen. Auf den 04. Okt. folgte sofort der 15. Okt. die Wochentage blieben allerdings gleich. Er Beschloss auch eine neue Regelung, die besagt, dass jedes Jahre das durch vier teilbar ist ab nun an ein Schaltjahr sein. Allerdings ist das Jahr durch 100 teilbar, so gibt es kein Schaltjahr. Aber auch hier gibt es eine Sonderegel. Ist das Jahr wiederum durch 400 teilbar, so ist es wieder ein Schaltjahr. Diese Regel trat das letzte Mal im Jahr 2000 in Kraft, dass wie wir ja noch wissen ein Schaltjahr war.

Warum müssen wir diese komplizierte Rechnung überhaupt machen? Das liegt daran, dass eine Umdrehung der Erde nicht exakt 365 Tage dauert, sondern ca. 365,24219 Tage. Das sind ungefähr 365 Tagen, 5 Stunden, 48 Minuten und 47 Sekunden. Da wir aber allerdings nur ganze Tage zählen brauchen wir das Schaltjahr um die Zeit auf der Erde wieder mit den Jahreszeiten (die ja durch die Schieflage der Erdachse und der Umrundung der Sonne entstehen) anzugleichen. Ohne Schaltjahr würden wir auf der Nordhalbkugel Weihnachten mal im Winter und mal im Sommer feiern, auch wenn das ein normaler Mensch zu seinen Lebzeiten nicht erleben wird.

Also dieses Jahr haben wir dann schon fast einen Tag verloren. Aber wir holen ja nächstes Jahr wieder aus 😉

Schreibe einen Kommentar