Die Raben – hohe Intelligenz und machogehabe

Der Rabe oder auch oft als Krähe bezeichnet gilt in der heutigen Zeit als Unglücksbote und als ein mythisches Wesen. Allerdings wurden diese Vögel in der Vergangenheit als sehr weise Tiere geschätzt. Der Mensch empfindet diese Tiere als Plage und würde sie gerne ausrotten. Aber vielleicht ist dies nur so, weil die Raben dem Menschen sehr ähnlich sind und sich in seinem Lebensraum zu sehr einfügen.

Raben sind sehr intelligente Tiere, auch wenn man dies nicht unbedingt von ihnen erwarten würde. Um an ihr Futter zu kommen entwickeln sie immer wieder neue Strategien und nutzen häufig auch das, was der Mensch ihnen vorgibt. Sie lernen voneinander und können komplexe Handlungen imitieren. Raben benutzen sogar Werkzeuge um sich bestimmte Abläufe zu erleichtern.

In Tokio zum Beispiel gibt es besonders intelligente Tiere, die sich perfekt in die Großstadt integrieren. So kann man bei einigen Vögeln beobachten, wie sie an Ampeln Wallnüsse auf die Straße werfen, um sie so zu knacken. Der Vogel wartet dann solange, bis die Ampel auf Rot springt um sich die geknackte Nuss von der Straße zu holen.

Glaubt ihr nicht? Auf Youtube gibt es eine ausführliche Dokumentation über diese Tiere. Im folgenden Video bei 5min ist ein Beispiel, wie Raben bei roter Ampel Nüsse knacken. Sollte jemand Interesse an diesen Vöglen bekommen haben, schaut euch doch die ganze Dokumentation einfach mal an.

Raben sind aber nicht nur sehr intelligent, sie sind auch regelrechte Draufgänger. Vor allem die männlichen Exemplare protzen, prahlen und gehen häufig große Risiken ein, nur des Spaßes wegen. So zeigen sie ab und zu ihre Flugkünste indem sie kopfüber fliegen oder spektakuläre Manöver starten um andere Tiere oder auch den Menschen zu ärgern. Oft ist zu sehen, wie Stadtraben versuchen Hunden in den Schwanz zu beißen.

Die männlichen Raben ähneln hier schon sehr den männlichen Machos unter uns. Allerdings gibt es einen Unterschied. Raben leben monogam. Sie bleiben immer bei einer Frau und hüpfen nicht von Nest zu Nest.

Schreibe einen Kommentar