Die Fledermaus – dicke Eier und nichts in der Birne

Diesen Satz hört man des Öfteren auch beim Menschen. Ob es hier zutrifft oder nicht, kann man nicht so genau sagen. Bei einigen Männern kommt es aber doch schon sehr nahe. Im Vergleich zu den Fledermausmännern ist das aber noch gar nichts.

Die Fledermaus besitzt, ähnlich wie beim Menschen, einen baumelnden Penis. Das bedeutet, Penis und Hodensack hängen am Körper herunter. Dies ist im Tierreich sehr selten. In der Regel befindet sich die Hode im Körper der Tiere. Allerdings die Größe vom Fledermauspenis und Fledermaushoden sind beträchtlich. Im Schnitt beträgt das Gewicht des Hodensacks 8% des Körpergewichts. Beim Menschen würde das bedeuten, dass die Hoden eines normalgewichtigen Mannes von 75kg ein Gewicht von 6Kg haben würden.

Da der Hoden und der Penis immer gut durchblutet werden muss, bleiben andere Körperteile auf der Strecke. Die Fledermaus kompensiert die Größe der Genitalien mit der Größe des Gehirns. So kommt es bei einigen Fledermausmännchen vor, dass ihr Gehirn kleiner ist als ihre Genitalien.

Die Fledermaus gehört somit nicht unbedingt zu den intelligentesten Tieren in der Natur.

Man würde denken, sie seien super Flieger, aber durch ihre kleinen Gehirne sind sie nicht in der Lage präzise Flugmanöver durchzuführen, was häufig zu Crashs unter Artgenossen führt.

Das beweist doch wieder „Die Größe allein ist nicht alles“.

Schreibe einen Kommentar